Systeme für spiralförmig gewickelte Coils

Üblicherweise findet man diese Art von Coils bei Rohdrähten wie warmgewalztem Stahl- oder Kupferdraht. Während bei lagenweise gespultem Draht die Wickelrichtung von Lage zu Lage wechselt, ist sie bei spiralförmigen Wicklungen immer gleich.

Anwendungsbeispiele

Rotierender Vertikal-Coilablauf

  • Für warmgewalzte oder gezogene Stahldrähte
  • Angetriebener Abwickelteller zum Aufsetzen von Wickelgestellen
  • Drehzahlgeregelt oder mit Tänzerregelung
  • Drahtdurchmesser 5 bis 16 mm

Horizontal-Coilablauf

  • Für warmgewalzte oder gezogene Stahldrähte
  • Angetriebene Tragrolle zum Auflegen des Drahtcoils
  • Hydraulisch eingestellte Biegerollen zum Vorrichten des Drahts
  • Integrierte Rollenrichtwerke mit hydraulischer Einstellung
  • Optional als Doppelablauf lieferbar
  • Drahtdurchmesser 12 bis 32 mm

Statischer Vertikal-Coilablauf

  • Typischerweise zwei Abwickelpositionen, die durch Schwenken des Auffangtrichters angefahren werden
  • Kontinuierlicher Betrieb durch Aneinanderschweißen der Coils während des Betriebs
  • Drahtdurchmesser 5 bis 16 mm